Das gläserne Gedächtnis

Der Schatz von Potsdam.

Format: 24 x 21 cm
Etwa 120 Abbildungen
144 Seiten
Hardcover

sofort lieferbar

28,00 EUR

ISBN 9783862282074

Im Inland ohne Versandkosten

zurück

Das gläserne Gedächtnis
Preußische Schlösser in historischen Ansichten

Jürgen Becher, Marc Jumpers

Herausgegeben von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

15.000 Glasnegative umfasst die beeindruckende Sammlung der SPSG in Potsdam. Unter anderem sind sämtliche Hohenzollernschlösser von Berlin bis Königsberg in spektakulären Ansichten vertreten. Die Aufnahmen aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert wurden bisher praktisch nicht veröffentlicht und stellen eine wahre Fundgrube für jeden an preußischer Geschichte Interessierten dar. Sie öffnen eine Tür zu einer längst versunkenen Welt, in der doch königliche Maximen überraschend aktuell sind: „Man müßte es dahin bringen, daß sich alle Menschen des Fanatismus und der Intoleranz schämen“, Friedrich II., genannt der Große. In den hier zu sehenden Bildern wird diese Welt wieder lebendig.

 

Ausstellung in den Römischen Bädern im Park Sanssouci, Saison 2021

Pressestimmen/Rezensionen+

Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh), September 2020:
„Das Buch ist eine interessante Neuerscheinung, da es historisch bedeutende Architektur vorstellt und zu gleich dazu anregt, über die Dokumentation kulturhistorisch wichtiger Bauten nachzudenken. Es ist wünschenswert das von den 20.000 Glasnegativen in den Archiven der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) weitere Konvolute unter thematisch und photographisch klaren Strukturen veröffentlicht werden.”

Preußische Allgemeine Zeitung, 18. September 2020:

„Die Sammlung ist eine Fundgrube für alle an preußischer Geschichte Interessierten und zugleich fotohistorisch faszinierend – so finden sich darin beispielsweise farbige Glasplattendias, sogenannte Autochrome, aus der Werkstatt des Berliner Fotopioniers Ottomar Anschütz.
Der liebevoll gestaltete Band öffnet eine Tür zu einer versunkenen Welt, die in den gezeigten Aufnahmen und mithilfe der Texte wieder lebendig wird. Das Buch wird außerdem eine im Jahr 2021 geplante Ausstellung in den Römischen Bädern im Potsdamer Park Sanssouci begleiten.“