Thomas Billhardt. Fotografie

Welt-Bilder – Bilder von der Welt

Format: 24 x 30 cm
Etwa 500 Abbildungen
256 Seiten
Hardcover

sofort lieferbar

49,95 EUR

ISBN 9783862280483

Im Inland ohne Versandkosten

zurück

Thomas Billhardt. Fotografie

Mit einem Essay von Steffen Lüddemann

Für die DDR-Bürger waren Thomas Billhardts Bilder der Blick in die Welt – sie sind vielen noch heute im Gedächtnis. Mit Bildern des Vietnamkrieges wurde er Ende der 1960er Jahre weltweit bekannt. Seine Bilder dokumentierten erstmals die Schrecken dieses Krieges vor allem in den Gesichtern der Kinder, die er fotografiert hat und die seitdem ein beherrschendes Thema vieler seiner Bildreportagen sind. Er hält mit seinen Fotografien der Welt schonungslos den Spiegel vor und zeigt gleichzeitig, dass es noch Hoffnung gibt. Als Reportagefotograf reiste er im Auftrag von DDR-Regierungsstellen, Agenturen, Verlagen und der UNICEF und dokumentierte die Brennpunkte des Weltgeschehens, wie z. B. in Vietnam, Chile, Kuba und auch den Fall der Berliner Mauer.
Für den vorliegenden Band hat er erstmals sein Archiv für eine umfassende Werkschau geöffnet. Ausgewählt wurde neben bekanntem auch bisher unveröffentlichtes, spektakuläres Bildmaterial.
 

Pressestimmen/Rezensionen+

Ostsee-Zeitung, 26.4.2014
„Zusammengefasst sind viele dieser Motive in einem Bildband, der schlicht „Fotografie“ heißt. Dokumentiert sind unter anderem die Ergebnisse der Billhardt-Reisen nach Kuba, Mosambik, Guinea oder China.
Aber auch die Aufnahmen, die den Alltag in der DDR zeigen – so Billhardts erste Arbeiten von 1961 am Berliner Alexanderplatz bis zu fotografischen Arbeiten, die in der Wendezeit entstanden. Vor allem für die DDR-Bürger waren seine Fotos ein Blick hinaus in eine Welt, die ihnen weitgehend unbekannt war“.

Profifoto 03/2014
„… haben seine Reportagen von den Krisenherden der 60er und 70er Jahre über die eisernen Grenzen der DDR hinaus Mediengeschichte geschrieben“.

Freie Presse Chemnitz, 2.3.2014
„Seine Reisen führten ihn aus der DDR in die ganze Welt: nach Kuba, Chile, Sibirien und Vietnam; an Orte der Krankheit, Armut, Gewalt und Zerstörung. Noch immer stecken die Bilder von Kriegsreporter Thomas Billhardt (76) in den Köpfen der DDR-Bürger. Vor allem Fotos aus dem Vietnamkrieg machten ihn internationalbekannt. Seinen neuen Bildband „Fotografien“ beschreibt der gebürtige Chemnitzer als sein „verrücktes Lebenswerk“.“